Gedichte/Sprüche des Trostes

  • Als die Schritte kleiner wurden, die Wege dieser Welt zu groß, zu fremd, zu steinig, da schenkte Gott ihr Flügel und ließ sie fliegen in seine Ewigkeit.


  • Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.


  • Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer vergessen wird.


  • Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.


  • Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.


  • Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


  • Der Tod ist der Grenzstein des Lebens aber nicht der Liebe.


  • Die Erinnerung ist das Fenster durch das ich dich sehen kann, wann immer ich will.


  • Als die Kraft zu Ende ging, wars kein Sterben, wars Erlösung.


  • Du bist nicht mehr da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind.


  • Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.


  • Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen.


  • Leuchtende Tage - nicht weinen, dass sie vorüber, lächeln, dass sie gewesen.


  • Sie ist nun frei und unsere Tränen wünschen ihr Glück.


  • Die Liebe ist stärker als der Tod und die Schrecken des Todes. Allein die Liebe erhält und bewegt unser Leben.


  • Der Tod ist das Tor zum Licht, am Ende eines mühsam gewordenen Weges.


  • Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte, ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt.


  • Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe.


  • Der Tod eines geliebten Menschen, ist die Rückgabe einer Kostbarkeit, die Gott uns nur geliehen hat.